Story und Figuren

Es gibt im Prinzip zwei unterschiedliche Möglichkeiten wie man eine Geschichte entwickeln kann. Entweder man hat eine Idee und um diese baut man die Figuren auf. Oder man entwickelt zuerst eine Figur aus deren Bedürfnis sich eine Handlung und daraus eine Geschichte ergibt.

Aber wie entwickelt man eine Figur? Es hilft zuerst mit groben Fragen zu beginnen. Woher kommt die Figur? Ist sie männlich oder weiblich? Wie alt ist die Figur? Hat sie einen Partner? Und sich dann immer weiter auf Details zu konzentrieren. Wann haben die Eltern geheiratet? Wann hat die Figur selber ihren Partner kennen gelernt? Welches Sternzeichen hat die Figur?

Während dieser Konstruktionsphase muss man immer neue Versuche starten etwas zu konstruieren und im Zweifelsfall wieder verwerfen. Es basiert komplett auf Versuch und Irrtum. Dabei können selbstverständlich eigene Erfahrungen in den kreativen Prozess mit einfließen. Außerdem gilt zu beachten, dass Drama stets Konflikt bedeutet. Mögliche Konflikte die sich durch das Konstruieren der Figur auftun können also im Drehbuch verwendet werden.

Bis hierhin wurde sich ausschließlich auf innere Kräfte konzentriert. Es hilft aber auch die äußeren Kräfte, die auf die Figur wirken zu berücksichtigen. Gab es einen Krieg? Ist sie inmitten eines sozialen Umschwungs? Wie sieht die soziale und politische Situation aus? All diese Fragen helfen die Figur besser zu verstehen und so eine in sich schlüssige, authentische Geschichte zu erzählen.

Nachdem also sowohl der Kontext (innere Kräfte) als auch der Inhalt (äußere Kräfte) möglichst ausführlich festgelegt und dokumentiert sind können wir beginnen eine Geschichte zu finden. Hierfür nutzen uns alle Ergebnisse, die wir bis jetzt zusammen getragen haben. Welche äußeren Kräfte könnten Sie zum handeln bewegen? Wie wird die Figur reagieren? Alle diese Fragen können Antworten geben, die für eine gute Geschichte nutzbar sind. Wir müssen nur lange genug fragen.

Wenn wir ein Ereignis gefunden haben, welche die Geschichte lostritt können wir relativ einfach daraus das dramatische Grundbedürfnis ableiten. Jetzt wissen wir schon mal wie unsere Geschichte beginnt. Wir hangeln uns also weiter, indem wir weitere Fragen stellen. Diese führen uns dann zum Plot Point 1, Plot Point 2 und letztendlich auch zum Ende. Und das alles nur indem wir Fragen stellen die immer konkreter werden.

Zum nächsten Thema

Zurück zur Startseite